Startseite
    Über mich
    Mon amour
    Gallery - Me&Friends
    Gallery - Cologne 06
    Gallery - Juliette
    Gallery - M&E Hochzeit
    Eigene Lyrik
    Songtexte
    Meine Musik
    Chapeau Claque
    Sgk- Karlsruhe
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   VVG Cologne
   myspace nonhalema
   Juliette Schoppmann
   Lunaforum
   Offizielle page - Juliette Schoppmann
   Chapeau Claque
   Susanne Berckhemer

http://myblog.de/shannonthestella

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 

Die Musik der Nacht....

 

"Wenn die Nacht kommt wird die Sehnsucht klarer. Alle Träume sind im Dunkeln wahrer. Frei von Ängsten steigen Gefühle aus dem Schweigen..."

Zwei Seelen die mehr als nur mit Freundschaft verbunden waren. Eine gemeinsame Leidenschaft welche sie stark und scheinbar unzertrennlich machte. Doch irgendwann schlich sich etwas ganz leise und unbemerkt zwischen sie und so zerbrach der enge Bund. Der wundervolle Zauber verflog und lies sie alleine. Bittere Tränen flossen bei der Einen, während die Andere mit großen sicheren Schritten immer weiter weg zu laufen schien. Ohne sich auch nur einmal umzudrehen verschwand die kleine Seele. Ohne ein Wort, welches erklären würde wieso, scheinbar ohne Mitgefühl lies sie ihre Seelenverwandte zurück. Keine Berührung die "Es tut mir leid" zu verstehen gab. Keine Melodie, welche die gebrochene Seele tröstete. Mit ihr ging auch alles wunderschöne von diesem Ort. Das blühende Paradies mit dem Rauschen der Blätter, welches eher einer zarten Melodie glich. Zurück blieb die gebrochene Seele auf einem kalten Gestein. In einer grauen düsteren Umgebung, welche nicht einmal mehr annähernd dem vorherigen Paradies glich. Es griff ins Leere, in die Richtung in die ihre kleine Seelenverwandte einst verschwand.

"Du warst mir eine Freundin und Schwester. Jetzt ruf ich vergebens. Könntest du doch wieder bei mir sein. Seit du fort bist leb ich kaum. Oft schien es mir, ich wär bei dir, doch es war nur ein Traum. Deine Stimme Klang fehlt mir so sehr. Früher warst du doch so nah. Träumen allein hilft mir nicht zu sein, wie ich dein Ehrgeiz sah. Kreuze, Moos und Friedhofsengel. Steine stumm und schmerzlich. Wie bin ich hier her geraten? Mit dir war´s weich und herzlich. Wie lang muss ich weinen um dich? Kann ich mich nie befreih´n? Könntest du doch wieder bei mir sein. Mich versteh´n und mich befreih´n. Nimm was zerbrach und gib mir dann Stärke allein zu sein. Keine Tränen mehr, keine Bitterkeit. Keine Trauer um längst verlohr´ne Zeit. Hilf mir stark zu sein...!"

Gebrochen und gekränkt lag die kleine verlassene Seele inmitten dieser trostlosen Umgebung. Nie hatte sie verstanden, wieso ihre Seelenschwester von ihr ging. Sollte sie wütend sein? Sollte sie traurig sein? Einfach versuchen weiter zu tanzen? Nur, wie sollte sie überhaupt fähig sein, ohne Musik zu tanzen? All ihre Liebe und Verständnis zum Ausdruck zu bringen, wenn sie selbst zu tiefst verletzt und allein gelassen wurde. Ganz vergessen würde sie die Schönheit dieses waldes nicht. Doch sie wusste, dass mit der Zeit die Erinnerungen und die Bilder, genauso wie Gefühle verblassen würden. So wandelt sie in einem schwarzen gewandt den düsteren Wald entlang und wusste schon bald nicht mehr wie sich die Liebe anfühlte und wie diese Wege einst in den Farben seiner prachtvollen Blüten glänzte. Sie wusste nur, dass da mal jemand war mit dem sie einst diese Wege entlang tanzte und versprach immer für sie da zu sein...

by Estel; Ceol-Cara - miss you so much! ( 14.11.2006 )

 

---> Ceol-Cara zu Ceol-Cara: "Wer etwas wahrhaftig liebt, lässt es ziehen und erträgt den Schmerz mit Verständniss... so lasse ich dich ziehen und dennoch sind die Schmerzen unerträglich für mich."

2.2.07 19:24
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung